BAERENPOST



 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     aus der werkstatt
     PICTURES CARTOONS BILDER FOTOS
     poems & songs
     veranstaltungstips
     Kabarett & comedy
     Musik & Songs
     katzenelterntagebuch
     fabeln und märchen
     BEST of WORST
     edithOHRial
     HAIKUS unserer LeserInnen
     TOBIAS CELL - Bärliner
     wir alle spielen theater
     gewinn-zone
     ex libris - büchernews
     das ist ja ein witz!!!
     marktmacht
     sprich & schweig
     fund-stücke
     sex & crime
     auf und ab - gewichtsverluste
     film & fernseh
     aus dem buch der banalitäten
     qualles lebenshilfe
     enthüllungsjournalismus
     freund & feind
     ninas virtuelle weibergalerie
     erinner dich
     glücks-schläge
     PREISausschreiben, Rätsel, Preise
     melanscholisch bis depressiv
     schreib & lies
     zitiert
     humor ist...
     politik ist mehr
     qualles quellgedanken
     nerd nerd
     kleine freuden
     open space

* mehr
     das ist ja ein WITZ!
     TERMINE TERMINE TERMINE
     --->>Gebrauchsanweisungen<<--
     >> best of worst
     >> fundstücke
     >>qualles quellgedanken
     >>lieblingsdichterInnen
     >>tausch & kauf
     >>pictures
     >>kabarett & satire
     >>glücks-schläge
     >> favourite films
     >> BOOK-LIST
     >> SHOP
     >> liedertexte
     >> märchen

* Links
     Neue Blogs empfehlenswert
     promisc - wollust ist sein
     Wilde Orchidee
     LITERATURGEFLÜSTER eva jancaks blog
     die skeptiker seite
     katis wortnetze
     lutz görner hörarchiv
     bootsmann
     Buchhändleralltag
     Gschropperl
     peter pilz grünabgeordneter
     martha schwyzerin
     tirilli
     christophs grillen-bar
     werner brix
     christa kerns literaturseite
     attac austria
     ZARA Anti-Rassismus-Arbeit
     theaterportal v. wikipedia
     christine werner texte
     krimi-couch
     der tschif
     sascha ploner, schauspieler
     >>>BEST FRIENDS <<<
     richard weihs liedermacher
     domina casandra
     ANZOLETTO Glaskunst
     der berliner schlawiner
     maeggi
     500 beine
     RETTET DAS INTERNET
     Museum für falsche Fehlermeldungen
     verein zur verzögerung der zeit
     fundgrube gedichte & fotos
     besonders empfohlen: susannes seite
    
     THEATER
     christa kern schauspielerin
     urtheater
     erwin leder schauspieler
     silvia hagler schauspielerin
     hermes, der phettberg
     online lexika- gratis
    
     wikipedia enzyklopädie
    
     Lexikon der Filmbegriffe
     >>>KABARETT/SATIRE/SHOW<<<
     schule für humor
     cirque de soleil
     kabarett in österreich
     raketa - satire online
     hader , größter der kleinkünstler
    
     POLITIK
     infos über shoah und holocaust
     dokumentationsarchiv des öst. widerstandes
     Musik
     christina zurbruegg
     chris peterka liedermacher
     el awadalla dialektdichterin & millionenshowgewinnerin
     Wiener Lesetheater
     martin auers lyrikmaschine
     friedensgeschichten in 24 sprachen
     schule für dichtung
     irmgard
     die fünfte jahreszeit
     >>>INTERESSANTE BLOGS<<<
    
     nita - wispergras
     wunscherfüllerin saskia pauls






Nur nicht überstürzen
Frauenkarrieren beim ORF

Er habe selten eine blödere Frage gehört, sagte der neue ORF-Informationsdirektor Elmar Oberhauser. Die Frage, gestellt vom Falter, lautete: „Was sich offensichtlich nicht ändert: Der ORF bleibt eine Männerpartie. Dürfen Frauen beim ORF nichts werden?“
Abgesehen davon, dass Oberhauser exakt fünf Sätze zuvor erklärt hatte, Journalismus könne „gar nicht kritisch genug sein“, und man als angehender Journalist ungefähr als Erstes lernt, dass es keine dummen Fragen, sondern, wie Oberhauser mit seiner Reaktion glanzvoll bestätigt, nur dumme Antworten gibt, ist die Frage natürlich überaus berechtigt. Der neue ORF-Intendant Alexander Wrabetz präsentierte bekanntlich eine Führungsriege aus 13 Herren und 2 Damen. In der ORF-Chefriege wiederum macht der Frauenanteil, wie der Falter-Redakteur den ORF-Infochef großzügig informierte, 22 Prozent, also kein Viertel aus, und was hatte Oberhauser dazu zu sagen? Dass er als Erstes natürlich die Besten bestellt habe: deren Geschlecht (m) ist selbstverständlich reiner Zufall. „Im Übrigen“ fügte Oberhauser in seiner bezaubernden Arroganz an, „schlage ich vor, Sie lassen mir erst mal ein bisserl Zeit. Reden wir in einem Jahr weiter.“
Aber klar doch. Fähige Frauen zu finden und in Führungspositionen zu bestellen, das geht nicht von heute auf morgen. Wo soll man die plötzlich hernehmen, den Österreichischen Rundfunk gibt es ja erst seit 52 Jahren. Das muss gut vorbereitet werden. Die muss man sorgfältig aussuchen. Ist ja logisch, dass das dauert.

Dass es auch anders geht, zeigte sich diese Woche in der neuen Wiener Stadtregierung: Dort gibt’s jetzt erstmals mehr weibliche als männliche Stadträte. Gut so. Und vor allem gerecht.
(Doris Knecht | Kurier  24.01.2007)

24.1.07 22:34
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ΞĻ CФmmandante / Website (24.1.07 23:21)
vielleicht bevorzugen sie im besatzungssender orf einfach stehbrunzer....ahaha


eule70 / Website (26.1.07 01:14)
Die Besten (m)?? Wir wissen ja: die Emanzipation wird erst vollendet sein, wenn die erste unfähige Frau auf einem leitenden Posten sitzt. :-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung